Unklare Situation: Auftragsdatenverarbeitung zwischen Zahnarzt und Labor

So ist es nun mal, wenn Gesetze an der Realität vorbei „gestrickt“ werden. Erst im Nachherein tauchen Problematiken auf, die klar machen, in welchem Elfenbeinturm die DSGVO und das BDSG-neu entstanden sind.

Noch ist keine Rechtsklarheit hergestellt, aber es kristallisiert sich mehr und mehr heraus, dass es sich bei der Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Labor nicht unbedingt um eine Auftragsdatenverarbeitung im Sinne der DSGVO handelt. Der Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) hat sich vehement dagegen gewehrt, dass es sich bei der Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und einem zahntechnischen Labor um eine Auftragsdatenverarbeitung personenbezogener Daten handele.

Der gesunde Menschverstand würde sagen, dass es sich nicht um eine Auftragsdatenverarbeitung handelt. Einige Kammern und andere zahnärztliche Organisationen sahen, wie zu erwarten, das anders. Die intensive Verbandsarbeit zeigt nunmehr Ergebnisse: So stimmen in der Zwischenzeit etwa der hessische Landesdatenschutzbeauftragte und das (realitätsnahe, Anm. der Redaktion) Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht mit der Auffassung des VDZI überein. Es handele sich also nicht um eine Auftragsdatenverarbeitung im Sinne des Art. 28 DSGVO.

Die Rechtsklarheit ist damit natürlich perdu.

Weil wir der günstige Datenschutzbeauftragte für Ärzte und Zahnärzte sind, raten wir aktuell unseren Kunden von aufwändigen und den Arbeitsablauf zwischen Zahnärzten und zahntechnischen Laboren erschwerenden Datenverarbeitungsvereinbarungen ab. Natürlich behalten wir die Situation im Blick.

Da stellt sich weiter folgende Frage: Was ist mit all den anderen Laboren, die im fachärztlichen Auftrag arbeiten? Müssen dort Datenverarbeitungsvereinbarungen getroffen werden? Sinn würde es keinen machen. Im Moment wissen wir es nicht, bleiben aber für Sie am Ball.

Für Nachfragen sprechen Sie uns gerne an. Unsere Zielsetzung ist preiswerter Datenschutz für Ärzte und Zahnärzte.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Frau Nadine-Vanessa Pettersson, Geschäftsführerin der db-med GmbH und zertifizierte Datenschutzbeauftragte


Dieser Eintrag wurde am erstellt und ist abgelegt unter Aktuelles.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen